17.10.12

Eine schwere Entscheidung


 
 
Eigentlich wusste ich es ja immer schon, dass ich IRGENDWANN für Franca eine Lösung suchen muss. Denn, wir planen ja in ca. drei Jahren mit Wohnwagen und Katzen durch Europa zu reisen.
Vorerst ein Jahr im Wohnwagen leben. Vielleicht ein bisschen länger, vielleicht weniger lang. Danach mehrmals pro Jahr für je 2-3 Monate unterwegs sein. Die Katzen kommen immer mit.
Leider ist es so dass Franca sich nicht besonders gut mit den Sibirern versteht. Das heisst: Eigentlich verstehen sie sich, aber Franca braucht ihre Ruhe, sie möchte Abstand und hält Nähe von anderen Katzen höchstens ein paar Minuten aus. Im Wohnwagen ist es eng, daher nicht so geeignet. Hier im Haus war das kein Problem, da sie genügend Ausweichmöglichkeiten haben.
Kommt noch hinzu dass Franca jetzt schon elf ist.
Man kann sie zwar auch sehr gut im Wohnwagen mitnehmen, doch sie wird dann mindestens 14 sein.
 
Meine Überlegungen:
Ich habe nie, auch während meiner Zuchtzeit nie, eine erwachsene Katze ausserhalb der Familie platziert. Nur einmal habe ich das getan. Eine Katze brachte ich zu meiner (damals allerbesten Freundin die ich als Familienmitglied betrachtet habe). Ich würde es nicht mehr tun. Das hat verschiedene Gründe, darüber möchte ich aber nicht schreiben.
 
Ich möchte in drei Jahren keine alte Katze platzieren.
Es wäre auch meiner Tochter Corinne gegenüber gemein (sie hat mir schon vor Jahren gesagt dass sie Franca gerne nehmen würde), wenn ich ihr eine alte Katze geben würde, die vielleicht schon Probleme macht (Briten sind mit 15 Jahren schon sehr alt!).
 
Franca kennt Corinne, sie ist mit ihr gross geworden. Sie war schon bei ihr im Urlaub und kennt auch ihre Katzen, die beide auch schon älter sind.
 
Corinne ernährt die Katzen in meinem Sinne.
 
Corinne hat denselben Tierarzt wie ich, er kennt also das Tier schon.
 
Vielleicht habe ich in drei Jahren keine Gelegenheit mehr die Katze in der Familie zu platzieren.
 
Franca nur im Urlaub zu Corinne zu bringen wäre eine Option gewesen.
Doch das Hin und Her wäre vielleicht auch nicht lustig gewesen für sie. Es wäre irgendwie sehr egoistisch gewesen finde ich.
 
 
 
 






Als wir im letzten Urlaub Djego und Franca bei Corinne hatten, habe ich beschlossen, Franca dort zu lassen. Sie hat sich so gut eingelebt und sie kennt ja Corinne und ihre Katzen.
Es war erst eine Testphase.
Vor ein paar Tagen habe ich schweren Herzen entschieden dass ich Franca dort lasse.
 





Jetzt ist sie ca. vier Wochen dort und gestern habe ich sie wieder mal besucht.
Und da wusste ich, ich habe das Richtige getan.
Als nämlich Corinne einmal kurz aufs Klo musste, hat sich Franca vor die Türe gesetzt und diese fixiert, hat also auf Corinne gewartet. Und ich sass auf dem Sofa daneben!
Nein, ich war nicht beleidigt, ich war froh! Ich bin froh dass sie sich wohl fühlt dort und bin sicher das Richtige getan zu haben.
 

Bild: Corinne mit Franca und Sindy
 
 
Es ist mir nicht leicht gefallen!
Ich habe nächtelang hin und her überlegt.
Ich liebe meine Katzen und könnte sie nie in fremde Hände geben.
Franca gehört zu Corinne, das ist mir jetzt klar geworden.
Franca hat Corinne oft getröstet als sie krank war. Sie hat ihr oft Gesellschaft geleistet, schlief oft bei ihr und war immer da. Als Corinne ausgezogen ist, da hat sie zwei Katzen mitgenommen. Franca blieb hier, da sie ja mir gehörte.
Sie hat immer einen Platz in meinem Herzen.
 


Kommentare:

Gnubbel hat gesagt…

Die Bilder sprechen doch für sich. Du hast das Richtige getan!!
Hier ist gar kein Platz für Herzschmerz, weder für dich noch für die Mieze :o)
Selbst wenns dir schwergefallen ist. Es ist die perfekte Lösung.
Fühl dich mal lieb gedrückt aus der Ferne.

Liebe Grüße
Gnubbel

Christiane hat gesagt…

Das hört sich nach einer guten Lösung für alle an. Respekt, dass Du Dich zu dieser Entscheidung durchringen konntest.
LG Christiane

Serafina Seidenfell hat gesagt…

Ich glaube Dir gerne, dass Du Dir die Entscheidung nicht leicht gemacht hast, dass Du hin- und herüberlegt hast. Aber Du hast es wohl genau richtig gemacht und kannst mit ruhigem Gewissen Euer Wohnwagen-Leben angehen.

LG Kerstin mit Finchen und Ayla

Emma hat gesagt…

Franca fühlt sich bei deiner Tochter sichtbar wohl. Auch wenn es dir schwer gefallen ist, du hast das richtige getan. Franca gehört doch trotzdem noch zur Familie. Du kannst ein ruhiges Gewissen haben.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Smileywoman hat gesagt…

eg liebe s fränci über aues, so wie aui mini chatze. sit paar tag chunt si ir nacht nid nume zu mir, sondern leit ihre chopf ou ufs chopfchüssi näbe mine.... wirde se vermisse weni ide ferie bi :-(

Enya hat gesagt…

Ein wohl wirklich gut Lösung - vor allem im Sinne von Franca!
LG, Enya

katzenfreundin hat gesagt…

Das glaube ich Dir, dass Dir diese Entscheidung schwer gefallen ist. Aber die Bilder und Deine Erzählung sprechen eine deutliche Sprache. Du hast genau das richtige für Franca getan.

Liebe Grüße


Claudia

Sara hat gesagt…

Liebe Dany
Es war bestimmt die definitiv besten Entscheidung, Franca Corinne zu überlassen. Ich habe das schon öfters beobachtet, dass man den Tieren einen Gefallen tut, wenn man sie umplatziert. Die Gründe dafür sind verschieden. Mensch muss manchmal sein Ego etwas herunterschrauben und den Tieren gerecht sein: Und das heisst nicht immer, die Miezen bis zum Lebensende zu behalten. Meine Beiden sind doch ein gutes Beispiel und die anderen Erwachsenen Tiere von Mama haben alle wunderschöne und liebe Plätze bekommen. Mach dir also kein schlechtes Gewissen, sondern klopf dir auf die Schulter, dass du den Schritt gewagt hast.
Viele liebe Grüsse und alles Gute.
Sara