14.2.10

Katzenbaum ade
Als wir uns für Sibirische Katzen entschieden haben, haben wir uns über Klettermöglichkeiten in der Wohnung Gedanken gemacht. Damals konnten ja unsere Katzen noch nicht den Garten nutzen. Ganz gewöhnliche Katzenbäume wollten wir nicht, da die erstens nicht sehr stabil waren und meist nicht so viele Klettermöglichkeiten in der Höhe boten.
Da kamen wir auf die Idee mit den Balken, umwickelt mit Sisal. Dazwischen als Liegefläche gepolsterte Bretter, umwickelt mit flauschigem Teddystoff.
Ausserdem wollten wir das die Katzen auch ganz weit oben klettern dürfen, so kamen wir auf die Idee der Bretter hoch oben an der Wand.

Hier sieht man im Vordergrund das Klettergerüst, das wir bewusst im unteren Teil ohne Zwischenbretter bauten. So konnten die Katzen ohne dass sie was stört, die Balken raufklettern. Ganz oben dann das Brett das über die ganze Wandbreite nach hinten führt. Zuhinterst dann eine Höhle (vom alten Katzenbaum). Die Bretter sind mit Teppich beklebt, damit sich die Katzen beim Spielen und runterfallen wieder raufziehen können.
Der kleinere Katzenbaumrest der noch blieb, haben wir daneben gestellt, als Aufstieg und Versteckmöglichkeit (Tuch).
Mit ein bisschen Fantasie und handwerklichem Geschick lässt sich jede Wohnung katzenfreundlich umbauen.

Kommentare:

Christiane hat gesagt…

Eure Katzen haben das richtig gut !!
LG Christiane

Sara hat gesagt…

Dein Label: Knidde-Tricks+Ideen muss ich im Auge behalten.
Nächsten Monat wird das Büro in ein Katzenparadies umfunktioniert - Die Regale und der grosse PAX Kleiderschrank stehen bereit, nun fehlen nur noch die Verbindungswege und Aufstiegsmöglichkeiten.
Merci für die zahlreichen Tipps!