26.9.11

♥ Nachtrag zum Urlaub ♥



Erstmals möchte ich euch für die vielen lieben Kommentare bedanken und Mails.
Da die meisten Fragen auch für alle anderen interessant sind, beantworte ich sie an dieser Stelle:
Mit Katzen zu reisen muss nicht zu Stress ausarten. Selbstverständlich ist der Mensch das erste Mal aufgeregt und sicher auch die Katze.
Erster und wichtigster Tipp:
Der Mensch sollte üben sich nicht allzu sehr aufzuregen, keine innerliche Panik, schön ruhig bleiben. Wenn was Unvorhergesehenes geschieht, versuchen sich SOFORT wieder runterzuholen. Einen kurzen Moment inne halten. Im täglichen Leben kann man das üben. Für Menschen mit Kindern sollte das kein Problem sein.
Man muss sich immer wieder bewusst machen:  
Die Katze spürt Deine Stimmung SOFORT. Bist Du genervt, ist die Katze auch genervt. Bist Du gestresst oder aufgewühlt, die Katze ist es auch. Am besten stellst Du Dir vor, dass jede Stimmung SOFORT zur Katze "rüberspringt".
Bleibst Du in einer Stresssituation ruhig, dann bleibt auch die Katze relativ gelassen.
Ehrlich!! Das ist so!!
Sich immer wieder ruhig überlegen was zu machen ist, was man nicht tun sollte, sich in die Katze reinversetzen, immer wieder ruhig atmen, sich vorstellen dass die Katze dadurch auch ruhiger wird......ich stelle mir oft vor, wie ich die Katze streichle, wie ich sie beruhige....
Nun okay, ich will euch ja nicht virtuelles mentales Training beibringen ;)

Wenn die Katze unterwegs miaut oder "Dich anspricht", nie antworten!! Ansonsten fühlt sie sich bestätigt. Sie wird das wiederholen, weil Du ihr Aufmerksamkeit schenkst. Man kann sie Beispielsweise ansprechen wenn man anhält.

Da unsere Katzen das ganze Jahr durch rohes Fleisch bekommen, ist das Fleisch im Töpfchen kein Leckerli. Djego ist sich also gewöhnt Fleisch zu bekommen. Welche Form das hat ist ihm egal. Naja, allzu klein dann doch wieder nicht ;) Am liebsten noch mit Knochen, damit er richtig was zu tun hat.

Da wir im Wohni einen Kühlschrank eingebaut haben, habe ich für die erste Mahlzeit eine gefrorene Portion Fleisch in den Kühli gelegt, am Ort angekommen ist es meist aufgetaut. Ich nehme nie Fleisch mit, sondern ZUR NOT drei, vier Büchsen (hochwertig, diesmal war es von GRAU). Zusätzlich ein bisschen Trockenfutter. Das ist für den ersten Tag oder zur Not oder für die Rückfahrt, sollten wir irgendwo übernachten. Am Ziel kaufe ich dann Fleisch für die nächsten Tage und da wir ein kleines Gefrierfach haben, kann ich auch einfrieren. Die Portionen verpacke ich in kleine Säckchen und drücke es so flach wie möglich, dann gehts schneller, da man ja meist nicht so einen leistungsfähigen Kühli/Gefriertruhe hat wie Zuhause.
Sollten wir mal in ein Land reisen wo ich kein gekühltes Fleisch bekomme (jaaa das gibt es!!) oder nur halb vergammeltes Fleisch oder sonstwie dubios, dann würde ich einen Tierfachmarkt aufsuchen und Büchsen füttern. In den Ländern die wir bis jetzt bereist haben gibts essbares Fleisch ;) Deutschland, Italien, Schweden, Frankreich . . .

Die Übersetzung von Le Pizze di Diego heisst: Die Pizzen von Diego (Diego heisst dort der Chefkoch).
Meine war übrigens mit Gorgonzola und Rucola . . . lecker sag ich euch!!

Zum Verhalten:
Als wir nach Hause gekommen sind, habe ich Djego ins Haus getragen und auf den Boden gestellt. Sofort sind alle anderen (drei) Katzen gekommen und haben ihn beschnuppert. Djego ist sofort an seine beliebten Plätze (hinter den TV, Katzenbaum, Gehege). Kein Gefauche nix. Es war wie wenn er nie weg gewesen wäre.

Wer noch Fragen hat kann sie stellen, kein Problem.



Kommentare:

Sara hat gesagt…

Wow, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Wirklich super Dany! :)

Ich beneide euch, wie deine "Zuhausegebliebenen" so locker mit Djego und seinen vieeeelen neuen Gerüchen umgegangen sind.
Ich schicke dir Leda ins "Bootcamp" :)

Viele Grüsse und noch mehr Sonnenstrahlen aus Münchenbuchsee!
Sara

Deb hat gesagt…

You have such lovely cats. I love them, too. Pop over to meet mine. New follower from Ontario, Canada
Deb=^..^=x4

Enya hat gesagt…

Interessanter Beitrag zu einem wichtigen Thema! Ich bin selber früher mit Katzen verreist und habe ähnliche Erfahrungen gesammelt.
Lg, Enya