14.1.11


Die Fellpflege der Sibirer


Die Sibirischen Katzen gehören der Halblanghaar-Katzen an.
Das Deckhaar ist wasserabweisend und länger als die Unterwolle, daher ist das Fell eher pflegeleicht. 
Im Sommer ist die Unterwolle nur spärlich vorhanden.

Es kann bis zu vier Jahre dauern bis das Fell vollständig ausgebildet ist und es wird erzählt, dass ein ausgerissenes oder ausgekämmtes Schwanzhaar drei Jahre braucht um wieder nachzuwachsen und es wieder die volle Länge hat. Ich kann das nicht bestätigen, da ich es noch nie nachgemessen habe *lach*

Djego wird erst drei Jahre alt, darum hat auch er und übrigens auch seine vierbeinigen sibirischen Mitbewohner, noch nicht das voll ausgebildete Fell.

Das Fell muss bei Wohnungskatzen nur wenig oder gar nicht gekämmt werden. Da aber die Sibirer sehr den menschlichen Kontakt suchen, geniessen sie es meist wenn sich der Mensch zur Fellpflege entschliesst. Alle unsere Katzen kommen angerannt wenn ich den Kamm/Bürste hervor hole. Und dies geschieht ein -bis zweimal pro Woche.
Katzen die Freilauf geniessen, würde ich mehrmals pro Woche kämmen, da das Fell leichter verknotet. Gerade bei Katzen die manchmal den ganzen Tag weg bleiben, kann es vorkommen, dass sich in dieser Zeit leicht Knoten bilden oder das Fell verfilzt.

Grundsätzlich kämmen wir auch öfter, wenn der Fellwechsel ansteht. Es erleichtert die Abhaarung und massiert die Haut. Ausserdem sind Haare im Kamm schöner als auf Kleider und Boden.

Ich sollte hier noch erwähnen, dass sich eine artgerechte Ernährung der Katzen, sich auch im Fell widerspiegelt. Katzen die mit Frischfleisch gefüttert werden, haben ein schöneres Fell, das ist einfach so.

Bei Fragen kann man mich jederzeit anmailen oder einen Kommentar schreiben.
Danke Snjezana für Deinen Tipp, mal was über die Fellpflege zu schreiben!
@ Snjezana: Polino habe ICH ausgesucht für die italienischen Züchter ;)





Kommentare:

Anke hat gesagt…

Gern habe ich deinen Beitrag über die notwendige Fellpflege der Halblanghaarkatzen (wie unsere Coonies es ja auch sind) gelesen.
Schade, dass unser Kater nicht freiwillig zum Kämmen und Bürsten antritt. Er duldet es! Sein Fell ist nicht so pflegeleicht, wie das unserer Katze. Wenn die nämlich hört, dass Kamm und Bürste im Einsatz sind, schiebt sie den Kater förmlich beiseite, damit sie selbst in den Genuss der Bürste kommt. Dabei hat sie so ein seidenweiches, nicht filzendes Fell, dass diese Bürste gar nicht braucht. Aber sie ist eben eine Genießerin...

Handstrick Flair hat gesagt…

Oh, da habe ich mich sehr gefreut über meine Wünscherfüllung.:-) Danke für diesen Beitrag!
Wie konnte ich denn nur denken, dass jemand anderer als Du diesen scharfen Blick für Züchtkater haben hätte können? :-) Also, Polino wird Deiner Dynastie noch große Ehre machen!!
LG und einen schönen Sonntag noch
Snjezana