21.10.10


 Ein verrückter Tag

Das fing ja eigentlich schon gestern an.... Djego hat angefangen zu husten. Und da er nachts neben mir liegt, war ja klar dass ich so nicht schlafen konnte. Er hustete solange bis er Schleim erbrach. Dem Armen gings sichtlich schlecht.
Als ich am Morgen unsere Britin zum Zähne sanieren zum Tierdoc bringen sollte, waren meine Autoscheiben dermassen gefroren, das war total mühsam. Logisch, dass dann auch noch mein Schaber zur Brüche ging. Dann halt Ersatz und weiter geschabt. Ich kam zu spät, gestresst und Schmerzen am Arm vom Kratzen.

Um elf hatte ich den nächsten Tremin:
Nachimpfung der Kitten und bei den zwei Zuchttieren die Tollwutimpfung (natürlich bei diesen nicht zwei Impfungen, die werden später die zweite Schnupfenimpfung erhalten).

Das sah dann so aus:


Da ich für Djego den anderen Korb brauchte und Franca am morgen im Dritten war, musste ich alle sechs Kitten zusammen in den Transportbehälter quetschen.

Da der Weg zum Doc aber nur gerade 4 Minuten ist, ging das ohne Probleme.
Zu Djego`s Husten dann später im Post noch....
Ich will hier jetzt nicht erwähnen, dass ich eigentlich nicht mehr als 5 Kilo tragen sollte *hüstel hüstel*

Dann wieder Zuhause bin ich erstmal erschrocken.
Ich wollte Alina und Natasha mal wieder freien Zugang zum Garten (der ja katzenausbruchsicher eingezäunt ist) erlauben. Daher öffnete ich das Türchen, bevor ich ging.

Oh Schreck!!!!
Was war das???? Federn!!
Neee oder???

In der Wohnung verteilt jede Menge kleiner Federchen.
Ich ahnte Böses und ging mit flauen Gefühl in der Magengegend durchs Haus.



Blutspuren im Schlafzimmer brachten mich auf die heisse Spur.
Ne oder???


Zu allem Unglück erblickte ich Blutspuren auf Natasha`s Fell.


Und dann habe ich ihn gefunden..... eingequetscht hinter der Heizung.
Aber je mehr er sich wehrte, je tiefer ist er gerutscht und je mehr verklemmte er sich.
Wie bringt man einen Vogel so wieder raus???
Mit einem Stab konnte ich ihn nach oben schieben, damit er dann bei nächster Gelegenheit wieder tiefer rutschte. Der Vogel schrie, ich hatte akute Stresseritis und war kurz vor einem Kreislaufkollaps, als er dann kopfüber wieder rutschte.
Das kann nicht sein, er war noch doofer, tiefer und elendiger in Not.
Ich schaute, wie ich diese Heizung wegkriege.
Ne, keine Chance.
Auf den Mann warten...? 
Ne, geht zu lange!
Und was soll er tun? Verklemmt ist verklemmt.
Ich sah diesen Vogel schon elendig sterben und ich daneben, da gab ich ihm im hochgradigen Risikoverfahren nochmals einen Stoss und dann endlich rutschte er unten raus. 
Ist ja logisch dass ich alles per Bild dokumentiert habe oder?



Und hier ist er:
Ein Star , ein doofer Star muss ich noch erwähnen.
Lässt sich fangen von einer Katze, die völlig jagdunerfahren ist, obwohl auf dem Grundstück ein Baum steht.
Und ich dachte immer Stare seien intelligent?
Nur Pech, dass auch Sibirer nicht unbedingt mit Dummheit ausgestattet sind.


Ein schönes Exemplar war es und, zwar mit Verletzung am Fuss und jede Menge Staub vom hinter dem Ofen (pfui Hausfrau!!), wie es scheint aber noch einigermassen intakt.
Ich öffnete das Fenster und weg war er!
Ich bin sicher dass die Verletzung abheilen wird und er in Zukunft unser Grundstück meiden wird.


Nun zu Djego:

In seiner Lunge töne es wie in einer Waschküche und der Husten sei arg.
Ohne Behandlung hätte es eine ausgewachsene Lungenentzündung gegeben.
Nur gut habe ich ihn mitgenommen, armer Schatzi.
Jetzt wird er mit Antibiotika behandelt.
Ein bisschen beleidigt ist er schon, dass er in diesen doofen Transportkorb musste.
Diesmal war es aber dringend nötig.
Fieber hat er übrigens nicht :)

Sodele und jetzt hole ich langsam unsere Franca wieder nach Hause.


Kommentare:

Die Fadenwirkerin hat gesagt…

Du meine Güte, was für eine Aufregung. Also es gibt Tage, die könnte man locker streichen.

LG von Jule

Jacky nadelt hat gesagt…

ui, ui, do hesch würkli einiges erläbt! Hesch aber alles guet gmeischteret!!! Super!

Ganz fescht gueti Besserig Dim Schatzi!!!

Und Du erholi Di nochhär au guet..

Liebi Grüess
Jacky

Serafina Seidenfell hat gesagt…

Sei froh, wenn dieser Tag vorüber ist und freu Dich auf den nächsten, denn der kann nur besser werden!

Gute Besserung für die Katzentiere!

Liebe Grüße

Kerstin

Hilda hat gesagt…

Ojeojeeee.... das geht ja schon nur beim Lesen an die Nerven..... Du Arme. Gut dass Du DU bist, hast das bestens hinbekommen.
Och mönsch.... der arme Djego. Ganz viele "Gute-Besserung-Knuddelis" für den kleinen Schatz.
Und Du..... achte und denk auch mal ein wenig an Dich!!!!!

Ganz liebe Grüße
Hilda

Christiane hat gesagt…

oh je, das liest sich ja wie ein Krimi. Ich drücke die Daumen für Djego auf das es ihm schnell wieder besser geht.
LG Christiane

Moni hat gesagt…

Hallo Dany,
ist schon komisch, wenn ein Tag mies anfängt, bleibt es fast immer so, was schief gehen kann, geht schief. Da sollen die nächsten Tage besser laufen, wünsche ich dir jedenfalls.
Liebe Grüße
Moni

babobaer / Barbara hat gesagt…

Boah - was für ein Tag!! Armes Vögeli, das hat was zu erzählen ....

Gute Besserung an den Süßen!!

Viele liebe Grüße, Barbara

bastelfee hat gesagt…

das war ja ein aufregender Tag für dich, schön, dass du das Vögelchen retten konntest.
Danke für deinen lieben Kommentar zu meiner neuen HP
LG Petra