21.1.10

Ein "Gstältli" ist ...

Natasha hat es über sich ergehen lassen, ohne Probleme.
10 Sekunden hat sie gezögert, danach sich bewegt wie wenn sie das Teil schon immer anhatte.
Wir haben für sie eines für Hunde gekauft, da die unten auch ein Verbindungstück haben und es erscheint uns sicherer so.


Es ist noch ein bisschen gross. Aber ich rechne damit dass Natasha noch ein zwei Kilo zulegt, dann wäre die Grösse okay.

Sogar geschlafen hat sie damit.
An der Leine laufen musste sie natürlich nicht, denn jetzt muss sie sich erstmals daran gewöhnen was um den Hals zu haben. Später werden wir dann Auto fahren üben.
Ich bin stolz auf unser kleines Silbernäschen, dass sie das so toll gemeistert hat!




Kommentare:

Christiane hat gesagt…

... ich hatte mir über den Ausdruck "Gstältli" auch schon den Kopf zerbrochen :-))))
lg Christiane

Hilda hat gesagt…

Ahaaaa.... ich wollte schon fragen ob es ein "Geschirr" - so nennt das bei uns - ist. Weil ich mir sonst nichts vorstellen konnte was Du ihr anziehen wolltest. Aber ich habe gedacht das wäre es nicht. So kann man sich irren.

Danke für die Info. Jetzt habe ich wieder etwas gelernt :-)

Es scheint ihr wirklich nichts auszumachen. Fühlt sich rundherum wohl. Toll macht sie das.

Bin gespannt wie das mit dem Auto klappt. Wenn ich mir das so recht überlege ist das viel besser als mit Körbchen. Bei Mauzi habe ich das auch schon versucht, aber das kam gar nicht gut. Bei Gimli habe ich es erst gar nicht versucht.

Liebe Grüße
Hilda

Moni hat gesagt…

Hallo Dany,
unsere Lili musste auch mal einige Zeit mit einem "Gstältli";-) ausgeführt werden. So lange sie nach vorne lief, war alles o.k, sobald sie aber etwas erschreckte, lief sie rückwärts und hat sich ihr Geschirr ausgezogen, egal, wie eng wir es verschnallten.
Natasha scheint es so schon viel mehr zu akzeptieren, als es meine je getan hat. Soll sie eine "Wohnwagenkatze" werden, oder warum müsst ihr mit ihr üben?
Liebe Grüße
Moni